Herausforderung

Wer hätte vor kurzer Zeit noch gedacht, dass so etwas möglich sein würde?

Wir sind hier alle zusammen in etwas hineingeworfen worden, dass uns alle vor Aufgaben stellt, wie wir sie uns bisher nicht vorstellen konnten.

Wir müssen unser Leben und in besonderem Maße auch unser Zusammenleben neu denken.

JedeR von uns steht vor immensen Herausforderungen, die in einigen Punkten ähnlich, in Vielem aber auch äußerst individuell sind. Was uns alle eint, ist, dass wir nicht einfach so weitermachen können, wie bisher.

Was bedeutet dies aber nun für Langenargen und unser Zusammenleben im Ort?

Dazu haben wir Euch hier ein paar Gedanken zusammengeschrieben, was aus unserer Sicht jetzt (auf gemeindlicher Ebene) wichtig ist:

Kauft zuhause!

Die Geschäfte am Ort mussten größtenteils für den Publikumsverkehr schließen. Wir müssen sie aber weiter unterstützen! Bevor Ihr jetzt allzu viele Online-Einkäufe bei den globalen Playern, deren Kassen in dieser Katastrophe klingeln, tätigt, nehmt die Angebote der Firmen Oeckl, Deinböck, Buchkunstgalerie Jäger, Intro, Kommprobier, Vögele, Breyer, Ruckeisen, Metzler, usw. wahr, die Artikel nach Hause liefern. Einfach in den Geschäften anrufen. Ihr sichert dadurch das Überleben dieser für den Ort so wichtigen Geschäfte! Ebenso bieten u.a. der Adler Oberdorf, die Seeperle, das Strandcafe Lang und das Schwedi einen Abhol- und Lieferservice für Speisen und Getränke an. Einfach dort anrufen! 24h-Automaten bieten Gierers Bauernlädele und der Hirsch in Oberdorf an.

Bleibt zuhause!

Die Ansteckungsgeschwindigkeit der Bevölkerung kann nur verlangsamt werden, wenn Ihr bei Kontakt 2 Metern Abstand haltet. Das weiß sicher jeder mittlerweile aus den Medien. Also, nur zu den definierten notwendigen Anlässen sollte man das Haus verslassen. Spaziergänge draußen alleine oder in der engeren Familie sind vielleicht sogar wichtig (Stärkung des Immunsystems), aber eben nur dort, wo man 2 Meter Abstand zu anderen einhalten kann. Dies ist zu bestimmten Zeiten eventuell an der Uferpromenade manchmal schwierig. Deshalb ist es wichtig zu überlegen, wo Spaziergänge in dieser besonderen Zeit Sinn machen, z.B. auf anderen Wegen, in die Obstgärten…

Nutzt und unterstützt die Hilfs- und Unterstützungsangebote in Langenargen

Solidarisches Engagement zur Hilfe in allen Problemstellungen wird notwendig sein, um unser Leben in den nächsten Wochen darstellen zu können. Hier ist JedeR gefragt, was er oder sie leisten kann. Von Angeboten an Nachbarn, Bekannte, Freunde oder aber im Engagement in organisierten Hilfsstrukturen. Im Bereich des Gemeindeverwaltungsverbandes Langenargen/Kressbronn/Eriskirch gibt es eine Anlaufstelle unter der Telefon-Nr. 9324-18 und 9324-19, wochentags von 8.00 – 16.30 Uhr. Hier können Hilfestellung für diejenigen angefragt werden, die sich zu Hause aufhalten müssen. Unter diesen Telefonnummern kann aber auch eigene Hilfe angeboten werden.

Ebenso soll hier in den nächsten Tagen eine Schnittstelle zu den monetären Hilfsangeboten von Land und Bund entstehen.

Die entsprechenden Informationen findet Ihr auch auf der Homepage der Gemeinde (https://www.langenargen.de/Home/Gemeinde+Langenargen/coronavirus.html).

Meldet Euch gerne bei uns GemeinderätInnen, wenn Ihr Fragen oder Anregungen habt

Unsere Kontaktdaten findet Ihr ebenfalls auf der Homepage der Gemeinde.

Wir wünschen uns allen, dass wir die Herausforderungen gemeinsam meistern und dass unser aller Zusammenhalt durch die Krise gestärkt wird.

Alles alles Gute für die kommende Zeit!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel